Double helix swing

¬ĽDouble helix swing¬ę von [[Ursula Damm]] ist eine Installation f√ľr M√ľcken und Menschen.

M√ľcken interessieren uns meist nur, wenn wir bef√ľrchten m√ľssen, gestochen zu werden. Aber neben stechenden M√ľcken gibt es gerade an seichten Gew√§ssern auch zahllose andere Arten, allen voran die Zuckm√ľcken, die immer in Schw√§rmen auftauchen, ruckartig und in gegenl√§ufigen Spiralen fliegend. Diese Schw√§rme von Zuckm√ľcken bilden sich in der warmen Jahreszeit besonders in der N√§he von Gew√§ssern. Wie Antennen aus einer anderen Welt tauchen sie auf und besetzen Ufergebiete, bilden tempor√§re Wolken, die sich vom Wind hin- und hertreiben lassen.

Die Schw√§rme aus m√§nnlichen M√ľcken formen sich, damit die Weibchen auf sie aufmerksam werden (denn die Augen der M√ľcken sind so schlecht, dass sie sich einzeln nicht finden w√ľrden). Sehen Weibchen diese Schw√§rme, so sto√üen sie in den Schwarm, lassen sich befruchten und fallen dann ins Wasser, um die Eier zu legen. Nun gibt es Untersuchungen zur Reaktion von M√ľcken auf T√∂ne, wobei festgestellt wurde, dass das Ger√§usch des weiblichen Fl√ľgelschlags M√§nnchen vermehrt anlockt.

Bezugnehmend auf diese Eigenschaft wurde die Installation ¬ĽDouble helix swing¬ę entwickelt, die aus einer Software (einer virtuellen Welt) und einer bedienbaren Einheit aus Videokamera – feststehend am Ufer eines Gew√§ssers – und einem Schwarmattraktor besteht.

Eine virtuelle Welt macht die Logiken der Evolution interaktiv und visuell erfahrbar. Aus den Flugspuren, die im Freien aufgenommen wurden, entsteht eine virtuelle Welt: Am Bedienpult k√∂nnen spielerisch die Gesetze und Regeln des Entstehens von Natur erlebt werden. Die Installation begibt sich so mit technischen Mitteln in die Metaphorik der Natur und stellt sie den g√§ngigen Methoden von wissenschaftlichem Verstehen gegen√ľber.

Ursula Damm: "Double Helix"

Ursula Damm: "Double Helix"



Tags: , ,