Performance Nights / Festspielhaus Hellerau


20 Uhr



  • Ventura Dance Company: FABRICA / Cluster III
    Tanzst├╝ck f├╝r T├Ąnzer und Roboter
    Dauer: 60 min

    • FABRICA_02.png┬╗The visible world is no longer a reality and the unseen world is no longer a dream┬ź W.B. Yeats
      Mit "Fabrica" schlie├čt Pablo Ventura seine Trilogie "De Humani Corporis Fabrica" ab, die den Einfluss der Technik auf das menschliche Leben untersucht. Der Titel der Trilogie greift in die Renaissance zur├╝ck auf Andreas Vesalius' anatomische Studie "Sieben B├╝cher ├╝ber den Bau des menschlichen K├Ârpers - De Humani Corporis Fabrica Libri Septem". "Fabrica" wagt den Schritt in die Zukunft und spekuliert mit computergeneriertem Bewegungsmaterial ├╝ber das k├╝nftige Wesen Mensch. Venturas Choreografie ist - wie in den beiden Vorg├Ąngerst├╝cken - gepr├Ągt durch seine Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Medien und die sparten├╝bergreifende Zusammenarbeit mit Musik-, Video-, Computer- und Lichtk├╝nstlern. Damit schafft er eine technisierte Umgebung f├╝r einen Menschen, dessen Leben ein Experimentierfeld f├╝r immer neue Mittel und Errungenschaften der Technologie ist.




http://www.ventura-dance.com
Konzept, Choreografie & k├╝nstlerische Leitung: Pablo Ventura;
T├Ąnzer: Viviana Escale, Juraj Korec, Arlette Kunz, Marcel Leemann, Maria Nitsche; Musik: U.M.A. (Gato Leiras/Michael Renkel);
Videodesign: Tobias Peier;
Motion Tracking & K├Ârperprojektionen: Frieder Wei├č;
Roboter: Louis-Philippe Demers;
B├╝hnenraum: Pablo Ventura,
Lichtdesign & -technik: Antje Br├╝ckner;
Neonr├Âhren: Roland Ammann;
Kost├╝me: Barbara Mens;
Videotechnik: Maik Blaum;
Administration: Arlette Kunz;
Software: Life Forms 3.5/ Kalypso / Eyecon
Produktion: Ventura Dance Company in Koproduktion mit Teatro Cuyás, Las Palmas und Tanzhaus Wasserwerk, Zürich.

21.30 Uhr



  • Grains & Pixels, CYNETart Preis der SAP Deutschland AG & Co. KG
    Bertrand Gondouin, Jacob Munkberg, Kristofer Sund├ęn Ringner [S]
    Pr├Ąsentation des Preistr├Ąger Projektes

    • gondouin2.pngDie audio-visuelle Performance "Grains & Pixels" arbeitet auf eine sehr ausgekl├╝gelte Art und Weise mit dem Zusammenspiel von k├╝nstlicher Intelligenz, Sound und Bild. Die K├╝nstler schufen sich ein netzwerkbasiertes Instrument, mit dem sie das vorhandene Rohmaterial im expanded cinema improvisatorisch erforschen. Die Vielfalt der Bildersprache und der Textfluss der Performance zeigt, dass diese scheinbar abstrakte Prozedur als k├╝nstlerische Einheit produktiv sein kann. Trotz ihres hohen Grades an Abstraktion hat sie eine erstaunlich poetische und videogene Qualit├Ąt. Durch die Eingliederung von k├╝nstlicher Intelligenz steht das Werk f├╝r die Weiterentwicklung audiovisueller Echtzeit-Arbeiten. Sie ist nicht einfach eine Live-Performance, sondern sogar das Material daf├╝r wird auch live generiert. Menschliche Intelligenz und Emotion und k├╝nstliche Intelligenz performen gemeinsam.




im Anschlu├č an "Grains & Pixels"



  • Audio visuelle Konzerte

    • Bluem aka Mat├│s Borovsky [SK]
      Palsecam aka Lukasz Szalankiewicz [PL]
      Giku aka Jaroslaw Jacek [PL]