2. Dresdner Zukunftsforum [T-Systems Multimedia Solutions]


Internationales Congress Center Dresden 16. November 2006



  • zukunftsforum_mms.pngAuf Initiative der in Dresden ans√§ssigen T-Systems Multimedia Solutions GmbH diskutieren Wissenschaftler, Experten, Unternehmer und Interessierte beim 2. Dresdner Zukunftsforum am 16. November 2006 √ľber die Zukunft der Internettechnologie. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Thema "Web 2.0" und den M√∂glichkeiten, sozialen Austausch mit neuen Techniken zu organisieren. Nicht Technologie, sondern deren sinnvoller Einsatz steht dabei im Mittelpunkt. Diese neuen M√∂glichkeiten des Austauschs, gepr√§gt durch ein H√∂chstma√ü an Offenheit, sind auf dem besten Weg, die Nutzung des Internets zu revolutionieren.Hochkar√§tige Experten mit unterschiedlichen Fachgebieten, darunter Tim O'Reilly, der den Begriff "Web 2.0" ma√ügeblich gepr√§gt hat und Prof. Richard Scase, einflussreicher Business Stratege aus Gro√übritannien, sowie Dr. Curtis Carlson, Innovationstreiber und Gesch√§ftsf√ľhrer von SRI International, werden mit dezidierten Standpunkten und eindrucksvollen Visionen zur Diskussion anregen. Sie werfen einen Blick darauf veranstaltet von der T-Systems Multimedia Solutions GmbH., was sich hinter dem Begriff "Web 2.0" verbirgt und welche Chancen und Potenziale sich daraus f√ľr das Internet der Zukunft ergeben.
    Weitere Informationen zum Programm und den Referenten des 2. Dresdner Zukunftsforum finden Sie unter: Website


23. Forum Kommunikationskultur der GMK 2006
K√∂rper, Kult und Medien - virtuelle und reale Lebenswelten. Konzepte f√ľr P√§dagogik und Bildung


Deutsches Hygiene-Museum, Dresden 17. bis 19. November 2006



  • LogoGFK.pngMedien produzieren Mythen und pr√§sentieren dramatisierte und √§sthetisierte Lebenswelten, die auf reales Leben zur√ľckwirken. Virtuelle Identit√§ten und K√∂rperbilder in Cyberspace und Computerspiel oder modellierte Protagonisten aus dem Fernsehen beeinflussen als Ideale unser Selbstbild und unser Handeln. Auch das in den Medien vermittelte Bild vom Sport ist verbunden mit Kult und √Ąsthetisierungen. Medien bieten neue Erfahrungs- und Erlebnism√∂glichkeiten. Die Kommunikation in unserer Gesellschaft ver√§ndert sich. Ebenso die Sozialisationsbedingungen von Kindern und Jugendlichen, in denen Medien eine wichtige Rolle spielen.
    Diese Entwicklungen stellen Pädagogik und Bildung vor neue Herausforderungen.

    • Welche Folgen haben die Botschaften der Medien f√ľr unsere reale Existenz, unser Befinden unseren K√∂rper?

    • Welche Ans√§tze und Ergebnisse aus Forschung und Praxis helfen, die medialen Ph√§nomene differenziert zu betrachten?

    • Welche p√§dagogischen Konzepte existieren, um die medialen K√∂rperbilder oder die neue medienbedingte K√∂rperlichkeit mit Kindern und Jugendlichen kreativ und kritisch zu bearbeiten?

    • Wie bearbeiten die Medien selbst z.B. das Thema Gesundheit? Mit diesen Themen besch√§ftigt sich das GMK-Forum Kommunikationskultur in Panels, Vortr√§gen und differenzierten Workshops.



  • Weitere Informationen:
    Gesellschaft f√ľr Medienp√§dagogik und Kommunikationskultur (GMK)
    Website
    gmk@medienpaed.de

  • Die Veranstaltung wird gef√∂rdert durch:
    Bundesministerium f√ľr Familie, Senioren, Frauen und Jugend
    Bundeszentrale f√ľr politische Bildung
    Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen
    Sächsische Landesmedienanstalt
    Sächsische Ausbildungs- und Erprobungskanäle
    Stadt Dresden
    Lokale Sponsoren: Radeberger, Lichtenauer, taetertours