Logo TransNaturale


Licht-Klang-Festival in der Lausitz am BĂ€rwalder See


(2005-2009)

Es bedarf außerordentlicher Mittel, um den kulturellen und sozialen Wandel der gewaltigsten Braunkohlebrache Deutschlands in die regionale und nationale Aufmerksamkeit zu rĂŒcken. An Superlativen herrscht dabei kein Mangel, entsteht doch hier Europas grĂ¶ĂŸte kĂŒnstliche Seen-Landschaft mit einem potenziell hohen Erholungs- und Freizeitwert.

See-Licht-Spiele transNATURALE 2007Im sĂ€chsischen Teil dieses Areals markiert das Licht-Klang-Festival transNATURALE den Landschaftspark BĂ€rwalder See als ganzheitliches Kunstprojekt mit visionĂ€ren Dimensionen: Der grĂ¶ĂŸte See des Freistaates soll kĂŒnftig nicht nur Bade-, Skater- und Fahrradenthusiasten und Segler anziehen, sondern zugleich experimentierfreudige Siedler, Naturliebhaber und Kunstfans begeistern.



Seit 2005 versteht sich transNATURALE versteht dabei als Katalysator einer einmaligen Kulturlandschaft, als kongenialer kultureller Begleiter gesellschaftlicher VerÀnderungen.

See-Lichtspielen, die multimedialen Performance „Boxberg-Zeit-Schichten“, die PrĂ€sentation von temporĂ€ren Kunstprojekten um den See sowie Klanginstallationen und Ausstellungen im Schloss und im Park Uhyst wie auch in den umliegenden Kirchen setzen kĂŒnstlerische MaßstĂ€be. Der Region verhilft das Festival damit zu einer wachsenden öffentlichen Aufmerksamkeit, was z.B. die rund 15.000 Besucher von 2007 eindrucksvoll belegen.


2008 wechselte die transNATURALE einen Teil der Veranstaltungsorte und richtete die Aufmerksamkeit verstĂ€rkt auf die kĂŒnstlerischen Potenziale der See- und Uferlandschaft. Im einmaligen Landschaftskunstprojekt OHR zum Beispiel wurde mit der Konzertreihe „Gehör-GĂ€nge“ ein an Spannung reiches Programm veranstaltet.


Link zur offiziellen Projektseite



Link zum Programm transNATURALE 2008